Institut für Tragwerksentwurf  |  FK3 Architektur Bauingenieurwesen Umweltwissenschaften   |  Technische Universität Braunschweig
 
 
Kontakt
Service

Inspiriert durch die aktuelle Forschungsarbeit der Mitarbeiter des Instituts für Tragwerksentwurf im DFG-Schwerpunktprogramm 1542 „Leicht Bauen mit Beton“ entstand die Überlegung, wie bei denStudierenden das Interesse für die neu entwickelten ultrahochfesten Betone mit ihren vielzähligen Anwendungsmöglichkeiten geweckt werden kann. In Kooperation mit dem iBMB der TU Braunschweig und der Designerin Alexa Lixfeld aus Hamburg entstand schlussendlich die Idee, das Seminar „Design und Bau eines Möbels aus Hochleistungs-Beton“ anzubieten.

Möbel wie auch Gebäude, welche die Studierenden normalerweise entwerfen, haben einen ähnlich hohen Anspruch an Design, Material und funktionaler Konstruktion. Möbel bieten aber im Vergleich zu ganzen Gebäuden den Vorteil, dass sie sich in Originalgröße einfacher realisieren lassen. Neben der Vermittlung von Wissen aus der Forschung war es von Anfang an auch das Ziel, Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens zusammenzubringen, die vorherrschende Distanz dieser beiden Disziplinen zu überwinden und das unterschiedliche Fachwissen in einem Projekt, “Dem Entwerfen und Bauen eines Möbels aus Hochleistungs-Beton“, zusammenzuführen.

Um den Anreiz des Neuen noch weiter zu erhöhen, wurden neben der analogen auch die digitale Prozesskette (digital Workflow) mit den Aspekten Entwurf, Konstruktion und materialgerechte Fertigung gelehrt. Unterstützt durch Gastdozenten erfolgte die Vertiefung der einzelnen Themen in Form von mehreren Workshops. Themen waren: Design,  Anwendung des Planungstools Rhinoceros

3D, Materialtechnologie (Hochleistungsbeton), digitaler und analoger Schalungsbau und Betonieren (Beton & BBQ). Zusätzlich erfolgte eine Exkursion zum Institut für Massivbau der TU Dresden, bei welcher der Umgang mit Carbonfaser-Textilbewehrung erklärt wurde und die Experten der Firma „Paulsberg“ ihre Erfahrungen im Betonmöbelbau erklärten.

Der ganze Bericht zu dem Seminar ist unter folgendem Link zu finden:

| Bericht zum Seminar |